MTV Highlights

23-laufkurs- 24-std.-schwimmen in mainburg 32-nikolauslauf-2014 (1 von 3) 33-nikolauslauf-2014 (18 von 243) bozen 2013 003 c-jugend maennl_bild_0012 challenge roth andi dsc_1055 fast alle foto 2 lukasbrand marie hartmann bei der landung miriam lob p4090047 quirin jelinek beim hochsprung s_d reiher sportabzeichen buergermeister turnen01 turnen02 turnen03 u10 eray beim korbleger u18 max schffer mit dem sprungwurf u18 max sch�ffer mit dem sprungwurf volleyball volleyball02

– Benefizspiel bringt ansehnliche Summe für schwerverletzten Handballer –

IMG 1705 webDie "Legenden" waren eingeladen, und viele von ihnen ließen es sich am zweiten Weihnachtstag tatsächlich nicht nehmen, beim Benefizspiel für einen aktuellen MTV-Handballer mitzuwirken. Mich hat riesig gefreut", äußerte sich Christoph Breu, einer der Organisatoren der nachweihnachtlichen Aktion, sehr zufrieden darüber, "dass doch so viele frühere MTV-Handballer gekommen waren, zum Großteil sogar von außerhalb!" Und auch auf den sehr gut gefüllten Zuschauerrängen sah man einige Gesichter, die schon lange nicht mehr bei Handballspielen des MTV gesichtet wurden – wobei einem auch angesichts der Anzahl an kleinsten und kleinen Nachwuchshandballerinnen und -handballern nicht Angst um das weitere Fortbestehen der fast 90-jährigen Handballabteilung des MTV werden musste. So gesehen also ein voller Erfolg – und auch auf dem Spielfeld zeigten "einstige Größen" vor den kritischen Augen der beiden früheren MTV-Trainer Sigi Nefzger und Toni Einödshofer, dass sie noch nichts verlernt hatten. Schließlich endete die Begegnung, die über die gesamte Spielzeit von 60 Minuten immer recht ausgeglichen war, entsprechend mit 30:30.

IMG 1708 web
Mathias ("Hias") Bauer war zuletzt gefühlt 1997 für den MTV aktiv

Obwohl es bei diesem Match eigentlich nicht um Meisterschaftspunkte ging, nahmen die meisten Akteure das Spiel durchaus ernst: gleich zu Beginn ließ Günther Hanauer nach Konter über das gesamte Handballfeld (also einem 28 Meter-Spurt zwischen den Sechs-Meter-Markierungen!) Tobias Hartmair im Tor der MTV-Ersten beim „typischen Hanauer“ nicht den Hauch einer Chance, Torwart-Legende Thomas Hofmann wiederum zeichnete sich bei einigen anderen Gelegenheiten aus und hielt seine Legendentruppe im Spiel. Nach recht kurzweiligen 30 Spielminuten pfiffen die beiden umsichtigen Schiedsrichterinnen Simone Unger und Katja Hartmair zum Pausen"tee". Die Legenden führten zu diesem Zeitpunkt mit einem Treffer Vorsprung.

IMG 1692 webAuch der zweite Durchgang verlief ergebnisoffen. Die Legenden mussten ihrer in letzter Zeit mangelnden Sport- bzw. Handballaffinität Tribut zollen und gerieten häufiger in Rückstand, schafften aber aufgrund ihres schier unerschöpflichen Auswechselpotentials immer wieder den Anschlusstreffer. So erzielte "Oldie" Norbert "Wagge" Franz per Siebenmeter den 30:30-Ausgleich.

Während der letzten paar Minuten des Spiels sahen sich die Schiedsrichterinnen auch durch Zurufe von den Rängen immer wieder genötigt, auf Zeitspiel gegen die MTV-Erste zu entscheiden, die sich durch passives Spiel ins Unentschieden zu retten versuchte. Die Legenden waren es zufrieden – auch bei Ihnen machte sich die teils ungewohnte körperliche Ertüchtigung schon bemerkbar. Mit 30:30 endete schließlich diese denkwürdige Begegnung.

IMG 1751 web
Während Norbert Hanauer das Anspiel auf Florian Mandl
(beide links) zu verhindern sucht, stört sein Bruder Günther
Lukas Loibl (Nr. 7, gelb). Sebastian Schönauer schaut hier nur zu

IMG 5358 web
Die Legendenmannschaft lebt:
hinten v.l.n.r.: Michael Glombik, Georg Drexler, Norbert Franz, Fabian Kugler,
Martin Maier, Daniel Mooser, Sebastian Schönauer,

Mitte v.l.n.r.: Frank Kallenberg, Christian Widmann, Norbert Hanauer, Thomas Hofmann, Matthias Drexler,
Tobias Hartmair,
Jan Klomann, Gregor Abendstein, Christian Haslauer, Steve Göthel, Trainer Josef Irro,
vorne v.l.n.r.: Martin Zettl,Christoph Breu, Dominik Mooser, Günther Hanauer, Stefan Einödshofer, Mathias Bauer

Teams alt und jung web
Beide Teams vereint — die Legenden und die "Jungen Wilden" Lukas Loibl (Nr. 7),
Sebastian Aigner (6), Sven Mayer (13), Lukas Zach (11), Florian Mandl (12),
Timo Veit (3), Maximilian Aigner (2), Stefan Hagl (5)

Diesen Beitrag darf man auch gerne im PDF-Format herunterladen.

Spielberichte Damen

An dieser Stelle veröffentlichen wir Spielberichte zu den Spielen unserer Damenmannschaft:


MTV-Damen siegen in Altötting

— Dezimierter MTV-Kader holt 34:24 Auswärtssieg —

Mit nur 9 Feldspielerinnen und 1 Torhüterin machten sich die Damen auf den Weg zum Tabellenletzten. Gewarnt vom Hinspiel im Oktober (24:22-Heimsieg), begannen die MTV-Damen sehr konzentriert.

Das erste Tor gelang den Gastgeberinnen bereits im ersten Angriff. Pfaffenhofen setzte sofort nach und baute die erste Führung zum 2:4 (8.) aus. Altötting tat sich schwer gegen die gute Abwehrreihe der Pfaffenhofenerinnen. Ballgewinne nutzte der MTV zum 2:6 (9.) Auch eine Auszeit der Heimmannschaft brachte nicht den erhofften Erfolg. Die Gäste brachten die Altöttingerinnen immer wieder in schlechte Wurfpositionen. Den Rest erledigte Johanna Dirmeier im Kasten der Pfaffenhofenerinnen. In der 19. Spielminute erhöhte Pfaffenhofen zum 4:14. Altötting bekam keinen Zugriff auf die Gäste und ließ den MTV weiterziehen. Über 5:19 stellten die MTV-Damen eine 8:20-Halbzeitführung her.

In der Halbzeitpause versuchte der MTV-Trainer, seine Mannschaft weiter zu mehr Einsatz zu motivieren. Dies gelang jedoch nur phasenweise. Den besseren Start erwischte Altötting: mit zwei Siebenmetertoren in Folge verkürzten die Gastgeberinnen zum 10:20.

Pfaffenhofen haderte nun mit sich selbst, und es schlichen sich leichte Fehler ein. Über 13:23 (38.) und 16:26 (45.) konnten die Altöttingerinnen die MTV-Damen aber nicht weiter unter Druck setzen. Den Zehn-Tore-Vorsprung brachten die Gäste über die Zeit. Über 19:29 (50.) und 23:33 (55.) setzten die MTV-Damen ihr 34-igstes Tor in die Maschen. Der 34:24ß-Auswärtssieg war perfekt.

"Meine Mannschaft hat eine tolle erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit schlichen sich Konzentrationsfehler ein. Bei dem deutlichen Spielstand aber eine ganz normale Sache. Für uns im Abstiegskampf sehr wichtige 2 Punkte", resümierte Hofmann nach dem Spiel.

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Diermeier, Anna Hofmann (1), Caro Fenner (2), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (8), Melanie Habold (6), Vivien Bulla (7), Kati Ostermeier (4), Lydia Schwertler (2), Eva Künzel (3)


MTV-Damen starten nach Saisonunterbrechung mit Heimsieg

— Rückspiel gegen Sulzbach-Rosenberg endet mit 30:27-Erfolg —

Nach erneuter langer Spielpause ging es am 29. Januar für die Damen-Mannschaft des MTV Pfaffenhofen wieder los. Mit Sulzbach-Rosenberg erwartete die MTV-Ladies ein bekannter und starker Gegner, der sich schon in der Hinrunde als große Herausforderung erwiesen hatte. Aufgrund des Ausfalls von Trainer Thomas Hofmann hatte sich Frank Kallenberg bereiterklärt, als Aushilfscoach einzuspringen.

Der Anfang des Spiels gestaltete sich als ein Match auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, sodass es in 12. Spielminute 7:7 stand. Über die nächsten vier Minuten hinweg legte der MTV jedoch nochmal einen Zahn zu, und konnte so mit einem 5-Tore-Lauf auf 12:7 erhöhen. Durch die starke Abwehrarbeit und das unermüdliche Tempo der Heimmannschaft konnte man den erarbeiteten Vorsprung auf 19:9 in Minute 24 ausbauen. Bei einem Spielstand von 19:13 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit startete erneut gut mit einem Siebenmeter-Tor durch Melanie Habold und einem weiteren Tor von Vivien Bulla. Die MTV-Damen konnten den Abstand von mindestens sechs Toren bis zur 40. Minute aufrechterhalten, doch durch einige Ballverluste und nicht verwertete Chancen konnten sich die Gäste langsam aber sicher immer näher heranarbeiten. Der MTV hielt jedoch bis zum Ende den Gegner in Schach, sodass das Spiel mit einem Endstand von 30:27 abgepfiffen wurde.

Durch diesen wichtigen Heimsieg sind die Damen des MTV Pfaffenhofen nun in der Tabelle auf Platz 3 gerutscht und hoffen natürlich, die weiteren Punktspiele genauso erfolgreich zu absolvieren.

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Diermeier, – Eva Künzel (8), , Lara Di Marcantonio (1), Marina Förster, Caro Fenner, Kathi Englisch, Laura Thalhammer (8), Melanie Habold (3/2), Vivien Bulla (7), , Kati Ostermeier (2), Julia Thalhammer, Lydia Schwertler, Julia Osterkamp


MTV-Damen unterliegen TG Landshut mit 19:23

Nach ihrem knappen Heimerfolg gegen den TV Altötting stand für die Handballdamen des MTV in der Landesliga das nächste Altbayernderby auf dem Spielplan – und ausgerechnet in dieser Begegnung musste die Mannschaft von Trainer Thomas Hofmann mit großen Personalsorgen zu kämpfen: Aufgrund mehrerer nichtgeimpfter und kranker Spielerinnen musste Trainer Thomas Hofmann auf wichtige Stützen verzichten. Zudem liefen einige Spielerinnen angeschlagen auf. Trotzdem lieferte seine Mannschaft dem Tabellenführer in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich Landshut nach sieben Minuten über einen 4:0-Lauf auf 7:3 ab. Insbesondere im Angriff hatte die Hofmann-Sieben immer wieder Probleme und scheiterte an der kompakten TG-Defensive. Dank einer starken kämpferischen Leistung gelang es den Ilmstädterinnen aber dennoch, Anschluss zu halten. Insbesondere in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte lief es im Spiel der Pfaffenhofener Mannschaft – in der 23. Minute glich Katrin Ostermeier zum 9:9 aus, und mit einem 11:11 ging es schließlich in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff verschlief Pfaffenhofen die Anfangsphase und machte mehrere Fehler. Dies nutzten die Gastgeberinnen konsequent und setzten sich über einen 5:0-Lauf beim zwischenzeitlichen 16:11 deutlich ab. Die Gäste hingegen benötigten acht Minuten, um ihren ersten Treffer im zweiten Durchgang zu markieren.

Nach dieser Schwächephase blieb der MTV bis zum Schluss am Drücker und holte beim zwischenzeitlichen 21:18 sogar noch einmal auf drei Tore auf. Für einen Punktgewinn reichten die Kräfte am Ende aber nicht mehr. Landshut siegte mit 23:19 und setzte sich damit an der Tabellenspitze ab.

"Letztendlich waren es zu viele Fehler, die uns den Sieg gekostet haben", resümierte Hofmann nach dem Spiel. Am kommenden Samstag (18 Uhr) geht es für die Pfaffenhofener vor heimischem Publikum gegen die HSG Nabburg-Schwarzenfeld weiter.


Damen gewinnen Heimspiel

— Mit 24:22 setzen sich die MTV-Damen gegen Altötting durch —

Mit ihrem dritten Sieg in Folge kletterten die MTV-Damen auf den 2. Tabellenplatz in der Landesliga Mitte.

Gewohnt stark begannen die Gastgeberinnen in den Anfangsminuten. Bereits in der 10. Spielminute erzielten sie das 5:1. Altötting fing sich jedoch mit zunehmender Spielzeit und glich zum 6:6 aus. (17.) Pfaffenhofen verschaffte sich in den nächsten Minuten wieder etwas Luft und erhöhte auf 11:7. Die MTV-Damen schafften es allerdings nicht, eine konstante Leistung abzurufen. Altötting kam wieder zum 11:9-Anschlusstreffer, die Partie blieb weiter spannend. Vor der Pause konnten beide Mannschaften nochmals einen Treffer erzielen. Beim Stand von 12:10 für den MTV wurden die Seiten gewechselt.

Die Gastgeberinnen erhöhten auf 14:10 (33.), schafften es jedoch nicht, eine gewisse Konstanz in ihr Spiel zu bringen. So brachte man Altötting immer wieder ins Spiel. In der 36. Spielminute waren die Gäste wieder auf Tuchfühlung. (15:14) In den weiteren Spielminuten hielt man den Gegner immer etwas auf Distanz. Beim Stand von 20:17 (51.) versäumten es die MTV-Damen, das Spiel endgültig zu entscheiden. Individuelle Fehler brachten die Gäste auf 22:21 heran. (58.). Pfaffenhofen, nun auf Kampfmodus umgestellt, nutzte dann noch die Fehler der Gäste aus und erzielte die letzten Treffer zum 24:22 Heimsieg.

"Wir haben heute leider nicht an unsere guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können. Anfangs hatten wir wahnsinniges Wurfpech. Viele Pfostenwürfe brachten eine gewisse Verunsicherung. In der zweiten Hälfte, beim Stand von 20:17, haben wir es versäumt, das Spiel zu entscheiden. Wir haben heute zwei Punkte gegen den Abstieg geholt und nur das zählt !!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Diermeier, Tanja Kahlenborn – Eva Künzel (2), Anna Hofmann, Lara Di Marcantonio (1), Marina Förster, Caro Fenner (2), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (4/1), Melanie Habold (5/2), Vivien Bulla (2), Magda Scherer (3), Kati Ostermeier (4), Dani Reiher


MTV-Damen siegen in Sulzbach-Rosenberg

— MTV-Damen zeigen gute Leistung beim 25:22-Auswärtssieg —

Am vergangenen Samstag reisten die MTV-Damen zum HC Sulzbach-Rosenberg. Der aktuelle Tabellenführer war mit zwei Siegen in die Saison gestartet und hatte sich auch für diese Begegnung einiges vorgenommen, wollten die Gastgeberinnen doch ihr erstes Heimspiel nach 1,5 Jahren unbedingt gewinnen.

Sulzbach begann sehr nervös und hatte große Probleme im Spielaufbau. Pfaffenhofen dagegen erwischte einen Blitzstart, und Laura Thalhammer nagelte den Ball bereits in der 7. Spielminute zum 1:7 in die Maschen. Der Trainer der Heimmannschaft zog die Reißleine. Pfaffenhofen aber ließ nicht beeindrucken, sondern legte zum 2:9 nach.

Die Oberpfälzerinnen wurden mit zunehmender Spielzeit besser und fanden langsam ins Spiel. Eckert traf per 7-Meter zum 5:10. Die Gastgeberinnen, nun voll im Spiel, kämpften aufopferungsvoll in der Abwehr. Pfaffenhofen fand in dieser Spielphase nur schwer Mittel gegen die offene HC-Abwehr. Fehler schlichen sich ins MTV-Spiel, und Sulzbach holte Tor um Tor auf. Beim 9:11 zog der Gästetrainer die grüne Karte und versuchte neue Impulse zu setzen. Dani Reiher und Marina Förster erhöhten zum 13:11 (28.) für den MTV. Mit einer Zeitstrafe versehen musste die Gästesieben die letzten Minuten der ersten Spielhälfte bestreiten. Sulzbach gelang in Überzahl der Anschlusstreffer zum 13:12 – der Halbzeitstand.

Sulzbach startete die 2. Halbzeit selbstbewusster und wollte das Ziel, den ersten Heimsieg einzufahren, weiterverfolgen. Eckert zum glich 13:13 aus, und Steiner traf zum 14:13 für Sulzbach. Caro Fenner hatte aber die passende Antwort und machte das 14:14. Den Gästen drohte das Spiel zu entgleiten. Mutzenbauer und Last brachten die Sulzbacherinnen erstmalig mit zwei Toren in Führung.

Die MTV-Damen wollten dieses Spiel aber nicht aus der Hand geben. Sulzbach, mit einer Zwei-Minuten-Strafe behaftet, musste die Anschlusstreffer durch Künzel und Habold hinnehmen. (17:16) Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeberinnen erhöhten wieder zum 18:16 (46.) Nun folgte die stärkste Phase der MTV-Damen. Meli Habold setzte sich in einer Eins-gegen-Eins-Aktion zum 18:17 durch, und Kati Ostermeier nagelte den Ball zum 18:18-Ausgleich unter die Latte. Wiederum eine Zeitstrafe für Sulzbach nutzte der MTV zur 18:20 Führung (51.)

Wer dachte, das Spiel sei gelaufen, hatte sich getäuscht. Schiessel erzielte mit dem 19:20 erneut den Anschlusstreffer. Keine Mannschaft wollte sich geschlagen geben, Sulzbach verkürzte nochmals zum 22:23 (58.). Eine Auszeit sollte nochmal die nötige Ruhe ins Angriffsspiel bringen. Ostermeier und Habold machten endgültig den 25:22 Sieg perfekt

"Richtig cooles Spiel von uns. In der heißen Phase haben wir weniger Fehler gemacht als Sulzbach. Mein Team hat richtig gut gekämpft und den Auswärtssieg gewollt."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Diermeier, Tanja Kahlenborn – Eva Künzel (1), Anna Hofmann, Lara Di Marcantonio, Marina Förster (1), Caro Fenner (4), Kathi Englisch, Laura Thalhammer (4), Melanie Habold (6), Vivien Bulla, Magda Scherer (4), Kati Ostermeier (4), Dani Reiher (1)


MTV-Damen schlagen Simbach

— Starke MTV-Mannschaft gewinnt gegen TSV Simbach mit 33:28 —

Nach der Niederlage vergangene Woche in Schwabach wollten die MTV-Mädels auf alle Fälle eine bessere Leistung abrufen. Im ersten Heimspiel der noch jungen Saison war der TSV Simbach zu Gast. Vor gut einem Jahr hatten die MTV-Mädels eine Neun-Tore-Niederlage in Simbach einstecken müssen.

Die Gastgeberinnen, hoch motiviert, mussten anfangs einem 3:1 Rückstand hinterherlaufen. Pfaffenhofen aber wurde in den Abwehrreihen immer stärker und brachte die Gäste immer wieder in eine schlechte Wurfposition. Daniela Reiher brachte die MTV-Ladies erstmals mit 6:5 (12.) in Führung.

Die MTV-Damen, nun immer mutiger, bauten ihre Führung zum 9:5 aus (17.) Simbach gelang durch Kube Stephanie der sechste Treffer zum 9:6. Pfaffenhofen war aber weiter auf Torejagd. Bulla, Habold und Förster besorgten die 12:6 Führung (24.) Simbach richtete ihre Abwehrreihen nun etwas offensiver aus. Pfaffenhofen brauchte einige Angriffe, um sich einzustellen, ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und ging mit einer Sechs-Tore-Führung in die Halbzeit (15:9).

Der Start der zweiten Hälfte gelang den Pfaffenhofenerinnen mit vier Toren in Folge nahezu perfekt (19:9). Simbach ließ aber nicht locker und kämpfte weiter. Die MTV Mädels mit einigen Fehlern in Angriff und Abwehr brachten die Gäste wieder ins Spiel. Bis zur 45. Spielminute konnten die Gäste vier Tore aufholen zum 23:17. Eine Auszeit der Heimmannschaft sollte die letzten Minuten nochmals neu ordnen. Die MTV-Mädels hielten die Simbacherinnen weiter auf Distanz.

Scherer, Habold und Bulla besorgten das 29:23 (53.). Über 30:24 und 31:25 ließen die Gastgeberinnen an diesem Tag nichts mehr anbrennen und gewannen verdient mit 33:28.

"Wir haben heute auf allen Positionen in Angriff und Abwehr überzeugt. Waren über 60 Minuten die bessere Mannschaft und haben deshalb verdient gewonnen. Ich bin sehr glücklich über den Sieg! Vor allem hat die Mannschaft gezeigt, dass sie Handball spielen kann."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Diermeier, Tanja Kahlenborn – Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Lara Di Marcantonio, Marina Förster (3), Caro Fenner (2), Kathi Englisch, Laura Thalhammer (7), Meli Habold (4), Vivien Bulla (5), Magda Scherer (6/2), Kati Ostermeier (1)


In Schwabach gab es nichts zu holen

Viel hatten sich die MTV-Damen in ihrem ersten Saisonspiel vorgenommen. Doch leider wurde nichts daraus.

Bis zum 2:2 konnten die Gäste das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Leichte Fehler in den Abwehrreihen nutzten die Schwabacherinnen zum 6:3. Eine Fünf-Tore-Führung konnten die Gastgeberinnen bis zur 25. Spielminute verteidigen. Pfaffenhofen verkürzte zum 12:10. Individuelle Fehler auf Pfaffenhofener Seite nutzten die Schwabacherinnen zur 14:11 Pausenführung.

Nach der Pause legten die MTV-Spielerinnen zum 14:12 nach. Es folgte nun dasselbe Bild wie in Halbzeit eins. Pfaffenhofen gab das Spiel wieder binnen weniger Minuten aus der Hand, und die alte Führung war wieder hergestellt. Schwabach mit einer guten Abwehr und einer ebenso guten Torhüterin dahinter, ließen nichts mehr zu und spielten das Spiel ordentlich zu Ende. Pfaffenhofen unterlag mit 31:22.


Unterkategorien

flughafen